Warme Kante50

Isolierverglasungen werden im Randverbund mit Hilfe eines Abstandhalter-Profils „auf Abstand“ gehalten. So entsteht der edelgas- oder luftgefüllte Scheibenzwischenraum, auf dem die Dämmwirkung der Verglasung beruht. Durch die Abstandhalter entsteht am Bauteil Fenster eine linienförmige Wärmebrücke von beachtlicher Länge: Über Metallprofile wird die Heizwärme mehr oder weniger ungebremst ins Freie geleitet, und das entlang des gesamten Übergangsbereichs von Glas zu Rahmen. Für Isolierglas-Abstandhalter, welche die Wärmebrücke am Glasrand reduzieren, also die raumseitige Glaskante wärmer halten, wurde schon in den achtziger Jahren in den USA der Begriff ‘warm edge’ geprägt. Dieser Begriff wurde als ‘Warme Kante’ in den deutschen Sprachgebrauch übernommen. ‘Warme Kante’ ist also eine Kurzbezeichnung für wärmetechnisch verbesserten Randverbund von Isolierglas. Inzwischen sind für ‘Warme Kante’ eine Vielzahl von Abstandhalter-Lösungen im Markt verfügbar. Mehr und mehr werden diese ‘Warme Kante’-Abstandhalter in modernen Wärmedämmgläsern eingesetzt. Insbesondere in Dreifach-Isolierglas ist die Verwendung von ‘Warmer Kante’ sinnvoll. Ein Beispiel für einen Warme Kante-Abstandshalter ist der „Swisspacer“ von SAINT-GOBAIN. 


Fanden Sie den Artikel „Warme Kante” hilfreich?

Ja, hilfreich Nein, nicht hilfreich

Danke für Ihre Bewertung