Sanierung eines Badezimmers

  
  • Duschabtrennung – Bildrechte: Christoph Seelbach

    Duschabtrennung – Bildrechte: Christoph Seelbach

  

Die Ausgangssituation: Ein kleines Bad im typischen Stil der 1980er-Jahre sollte zeitgemäß renoviert werden. Bauherren Sylke und Jens Kayser wollten kein Bad von der Stange, sondern ein individuell geplantes, ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

„Im Laufe der Planung mit dem Bad- und Sanitärmeister kam uns die Idee, statt Badewanne und Dusche zusammen an einer Wand nur eine richtig geräumige Dusche, eine Walk-in-Dusche einzubauen. Im Ausstellungsraum des Glas nach Maß-Partners Kinon-Porz haben wir uns beraten lassen. Resultat war eine 1,50 m lange und 2,0 m hohe Scheibe, die den Duschbereich vom Waschbereich abtrennt. Bis 1,40 m ist das Glas satiniert, genau so hoch, dass die Intimsphäre gewahrt bleibt. So was gibt’s einfach nicht im Baumarkt.“

Während des Umbaus mussten verschiedene Gewerke koordiniert werden. Da galt es auch schon mal zu improvisieren. „In die Wand sollte ein U-Profil eingelassen werden, in das die Scheibe hineingeschoben wird. Die brauchten wir plötzlich früher als geplant, weil der Fliesenleger sie verfliesen musste. Das war überhaupt kein Problem, die Jungs bei Kinon-Porz waren super flexibel.“

Für die eigentliche Montage der Glastrennscheibe war das Zeitfenster, das der Fliesenleger vorgegeben hatte, sehr eng, es war nur ein Nachmittag dafür Zeit. Auch das kein Problem für die Monteure des Glas nach Maß-Partners: „Sie waren am vereinbarten Tag pünktlich um 16 Uhr hier, haben zwei Stunden montiert, hinterher alles sauber gemacht und das war’s. Der Fliesenleger konnte wie geplant loslegen.“

Spezielle Wünsche des Bauherren bei der Montage wurden auch problemlos berücksichtigt: „Wir wollten keine Klotzhölzer an der unteren Seite, die waren uns zu auffällig. Jetzt, mit den transparenten Abstandhaltern, sieht das einfach Klasse aus“, so die Bauherren Sylke und Jens Kayser.

Fazit der Bauherren: „Es ist einfach nur super, eine Dusche ohne Tür und Scharniere, die sich viel besser pflegen lässt, ohne die kalk- und schmutzanfälligen Scharniere. Und mit einem individuell auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen Sichtschutz durch die teilsatinierte Oberfläche. Wir sind rundum zufrieden mit dieser Leistung komplett „made in Germany“.